Anfrage Stadtwerke Tecklenburger Land

Anfrage von Bündnis90/Die Grünen in den Räten der Gemeinden Lotte, Westerkappeln, Hopsten, Hörstel, Mettingen, Ibbenbüren und KB-Recke

Anfrage zu den Stadtwerke Tecklenburger Land

Die Gründung der Stadtwerke Tecklenburger Land im Verbund der beteiligten sieben Städte und Gemeinden ist ein großer Nutzen für die gesamte Region.

Aus unserer Sicht liegt  die Zukunft der Stadtwerke Tecklenburger Land  in einer klaren und konsequent ökologischen und nachhaltigen Ausrichtung. Das gilt auch für die Botschaften in der Werbung und Außendarstellung des Unternehmens. So können die Stadtwerke Tecklenburger Land ein starker Teil der Energiewende in Deutschland werden.

Wie gedenkt der Aufsichtsrat/Geschäftsführung der Stadtwerke Tecklenburger Land eine klare und konsequente ökologische und nachhaltige Ausrichtung zu verfolgen?

Die Orientierung auf eine möglichst regional (eigen)erzeugte regenerative Energie (z. B. Tecklenburger Landstrom als Marke) passt als ein besonderes Merkmal sehr gut zur dezentralen Ausrichtung der Stadtwerke Tecklenburger Land. Sie ergänzt diese sinnvoll. Der Verkauf von risikobehafteten Atomstrom und klimaschädlichen Braunkohlestrom muss mittelfristig eingestellt werden.

  • Welche Schritte wollen  die Stadtwerke Tecklenburger Land unternehmen um den Verkauf von Atom- und Braunkohlestrom mittelfristig einzustellen?
  • Inwieweit ist bei der Zukunftsentwicklung der Stadtwerke Tecklenburger Land eine Zusammenarbeit mit dem kreisweiten Projekt energieland 2050, dem Unternehmernetzwerk energieland 2050 und den anderen Stadtwerken des Kreises angestrebt?
  • Wir bitten Sie, die Anfrage durch den Aufsichtsratsvorsitzenden bis zur ersten Ratssitzung nach den Sommerferien beantworten zu lassen.

Hintergrund:

Die Fraktionen von Bündnis90/Die Grünen sind überzeugt, dass eine starke ökologische und regionale Ausrichtung der Stadtwerke ein häufiger und wesentlicher Grund für einen Anbieterwechsel sein kann. Teile der Bevölkerung haben auch in der Vergangenheit ihren Stromanbieter bewusst nach diesen Kriterien ausgewählt.  Wird dieser Gesichtspunkt bei der Akquise von Neukunden vernachlässigt, werden wesentliche Kundengruppen nicht angesprochen. Es ist bedauerlich, dass diese Zielgruppe bisher völlig vernachlässigt wurde. Zwar gibt es einen Naturstromtarif, der jedoch bislang wenig beworben, präsentiert oder erläutert wird. Und – ganz wichtig, es fehlen der regionale Bezug und eine echte Förderung alternativer Energien.

Hier ein Pressebericht zu dem Thema:

Grüne aus dem Tecklenburger Land starten Anfrage an den Aufsichtsrat

weiterführende Links:

Antwort des Aufsichtsrates der Stadtwerke Tecklenburger Land

Stellungnahme zur Antwort des Aufsichtsrates Stadtwerke Tecklenburger Land

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Aktuelles von der Ratsfraktion, Allgemein, Anträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar