Oktober 2019 – Antrag zum „Klimanotstand“ abgelehnt.

Das Wort „Klimanotstand“ ist uns Grünen in Lotte wichtig, weil die Klimaerwärmung nicht nur irgendein Thema der Kommunalpolitik der nächsten Jahrzehnte ist, es ist das existentiell wichtige Thema!

 Alle anderen brennenden Probleme wie die Schere zwischen Arm und Reich, Arbeitslosigkeit durch Automatisierung, prekäre Zeitarbeit, Mindestlohn, Mietenexplosion, Altersarmut und demografischer Wandel, Massentierhaltung und Lebensmittelverschwendung, Artensterben, …. werden nicht so furchtbare Konsequenzen haben wie eine Klimaerwärmung um mehr als 2-3 Grad und deren unbeherrschbare Folgen: Dürren, Überschwemmungen, Hunger, Flucht­bewegungen im dreistelligen Millionenbereich, Kriege um Ressourcen…

Aber das war nicht der einzige Grund, weshalb wir die Resolution der Ratsmehrheit nicht wollten, sie ist uns zu unverbindlich in ihrer Wortwahl und in den Zielen. Wir verlangten, dass bei jedem Gemeinderatsbeschluss die Folgen für das Klima mitbedacht werden müssen und insofern kein klimaschädlicher Beschluss mehr gefasst werden darf.

Unseres Erachtens täuscht der Vorschlag der anderen politischen Parteien den Bürgerinnen und Bürgern eine Änderung der Klimapolitik in Lotte vor, ohne konkrete Ziele zu benennen und ohne Beschreibung, wie diese zu erreichen sind. Grundsätzlich haben wir nichts gegen Kompromisse, aber bei diesem existentiellen Thema können wir keine machen.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Anträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar