Fraktionsstellungnahme der Grünen zum Thema Sporthallenbau

Fraktionsstellungnahme zum Thema Sporthallenbau

Im letzten Jahr meldete die Gesamtschule Bedarf an zusätzlichen Hallenstunden für den Schulsport an. Wenn die Gesamtschule mit vollen drei Jahrgängen in der Schule etabliert sei, würde der Platz in der Dreifachsporthalle für die drei Schulen in Wersen nicht reichen. In dem Zusammenhang gab es im Rat auch Forderungen nach einer Sanierung der Hallen in Halen und Altlotte, nicht nach Neubauten!

Im September 2017 lag auch eine ausführliche Stellungname des Gemeindesportbundes vor, der für Halen um eine Erweiterung der Halle bat und einen Anbau in Wersen sehr begrüßte. Explizit sprachen sich der SV Halen und der VfL Büren dafür aus, dass sie insbesondere für den Jugendfußball die erweiterten Kapazitäten der Wersener Sportstätten gern nutzen möchten. Der TuS Lotte sprach von einer Auslastung der Lotteraner Halle, verlangte aber keine Erweiterung der Halle.

Die Sportfreunde äußerten sich gar nicht! Sie wachten erst später auf und veranstalteten bei ihrem Neujahrsempfang 2018 schon mal eine – nicht ganz demokratiegemäße – Probeabstimmung für eine Dreifachhalle in Lotte!

Die im September beschlossene Erweiterung um eine Einfachhalle in Wersen war dann doch nicht ausreichend für den Bedarf der Wersener Schulen, wie Herr Verlemann, der Konrektor, einleuchtend begründete. Den Beschluss, für ca. 4 Millionen Euro in Wersen eine Zweifachhalle mit Tanzstudio neu zu errichten. Das – denken wir – kann den Mehrbedarf aller Sportvereine decken. So wie den Mitgliedern des VfL Büren und des SC Halen kann man auch den erwachsenen Sportlern aus Lotte den Weg zur zentralen Sportstätte in Wersen zumuten, zumal ja sogar die innerörtlichen Wege zum Sport leider meistens mit dem Auto zurückgelegt werden.

Bündnis 90/Die Grünen wehren sich dagegen, dass ohne jede Bedarfsermittlung, ohne Begründung eine Dreifachhalle für Altlotte gefordert und im Ausschuss am 12.06.2018 beschlossen wird. Aus einem Luftballon (Sanierung der Lotteraner Einfachhalle für ca. 900 000€) wird klammheimlich ein Heißluftballon (Neubau einer Dreifachhalle, schätzungsweise 4 – 5 Millionen Euro). Für die Grundschule ist der Bedarf mit einer Einfachhalle gedeckt. Für wen also eine Dreifachhalle? Der Verdacht drängt sich auf, dass hier ausschließlich für die Begehrlichkeiten des Profisports gebaut werden soll und dass man deshalb eine ehrliche Bedarfsanalyse scheut. Das wäre dann das bislang teuerste (Wahl-)Geschenk an die Sportfreunde Lotte.

Darf´s ein bisschen mehr sein? So lautet der Artikel in der Zeitung über diese Schul- und Jugendausschusssitzung. Wenn die Sportfreunde solch ein Geschenk erhalten, muss man dann nicht auch ermitteln, ob Halen und Büren nicht auch entsprechende Bedarfe haben, und zwar im Breitensport?

Die Grünen in Lotte haben die ganze Gemeinde in Blick und fordern eine solide Bedarfsermittlung für die ganze Gemeinde Lotte. Da sich die Mehrheit im Ausschuss von SPD, CDU und FDP für die beiden neuen Hallen in Wersen und Lotte entschieden hat, beantragten die Grünen eine Bedarfsermittlung auch für Büren und Halen, Die Grünen sehen in diesen beiden Ortsteilen unter Umständen ähnliche Bedarfe wie in Alt-Lotte und beantragten deshalb diese Überprüfung um den Sporthallenbedarf für die ganze Gemeinde zu ermitteln.

Die Mehrheit aus Bürgermeister, SPD, CDU und FDP waren aber der Meinung: Über die Sporthallensituation in Büren und Halen wollen wir nicht reden und den Bedarf nicht ermitteln lassen!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Aktuelles von der Ratsfraktion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.