Antrag Radweg Dütebrücke

Antrag:

  1. Die Verwaltung präzisiert zur nächsten VUA-Sitzung die Kosten der insgesamt 340 T€-teuren Maßnahme und stellt diese in der Sachdarstellung und in der Sitzung vor.
  1. Die Verwaltung wird beauftragt mit dem Kreis eine Vorfinanzierung durch die Gemeinde Lotte auszuhandeln, so dass das zur Diskussion stehende Teilstück zwischen dem Fasanenhof und dem Sonnenkamp bis Anfang 2018 fertiggestellt ist.

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, beim Kreis bis zur Fertigstellung des kompletten Radweges eine Geschwindigkeitsreduzierung für Kraftfahrzeuge auf dem Teilstück auf 50 km/h durchzusetzen, um Radfahrer nicht überdurchschnittlich zu gefährden.
  1. Die Verwaltung wird beauftragt, beim Kreis bis zur Fertigstellung des kompletten Radweges einen ca. 1,5 m breiten Fahrstreifen für Radfahrer auf der vorhandenen Straße dort einzurichten, wo derzeit noch der separate Radweg fehlt, um Radfahrer nicht überdurchschnittlich zu gefährden

Sachdarstellung:

In den letzten 3-4 Jahren sind zwischen den Gemeindeteilen Wersen, Halen und Büren wichtige Radwegeverbindungen entstanden. Das Verbindungsstück des Radweges zwischen Büren und Halen wird derzeit gebaut und ist fast fertiggestellt bzw. kurz vor der Freigabe/Inbetriebnahme.

Das letzte, ca. 300 Meter lange Teilstück über die Düte (vom Fasanenhof bis zum Sonnenkamp) fehlt allerdings noch. Das Fehlen dieses Teilstücks ist besonders bedauerlich, da hierdurch sich Radfahrerinnen und Radfahrer extremen Gefahren aussetzen müssen. Denn gerade dieses Teilstück ist sehr kurvenreich und durch das Straßenbegleitgrün äußerst unübersichtlich.

Durch das bisher erstellte Radwegenetz in den zuvor genannten Gemeindeteilen werden Radfahrerinnen und Radfahrer animiert das Rad zu benutzen, was an der oben genannten Stelle (vom Fasanenhof bis zum Sonnenkamp) zu einer extremen Gefahr wird, da ohne Fertigstellung des kompletten Radweges die Radfahrer genötigt werden, in diesem unübersichtlichen Bereich zweimal die Straße zu queren.

Der Kreis hat mittlerweile von einer Terminierung der Fertigstellung dieses wichtigen Teilstücks Abstand genommen, so dass die Fertigstellung des Abschnitts und damit der Wegfall dieser Unfallquelle bis auf weiteres ungewiss bleibt. Die Beseitigung der zuvor beschriebenen Gefahr muss zeitnah erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Bündnis 90/ Die Grünen                                           CDU

Dieter Hörnschemeyer                                             Werner Schwentker

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Anträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar